Anstecksträußchen fürs Revers


Grundgedanke

Bei Feierlichkeiten wie Kommunion, Konfirmation oder Hochzeit werden die Gäste sich sicherlich über kleine Sträußchen freuen – ob zum Anstecken oder als Tischdekoration.
Dieses einfach nachzumachende Gesteck wird nach dem Ein-Punkt-Prinzip gebunden und ist eigentlich ein Mini-Blumenstrauß aus einem Mix von Blumen und Blättern auf Draht. Dieses Sträußchen kann in vielerlei Hinsicht verwendet werden: Es kann als Platzschmuck für die Tafel verwendet werden, als eine sehr persönliche Art ein Geschenk zu verzieren und als Anstecksträußchen, z.B. für den Bräutigam. Man kann es auch einfach auf einen Tisch oder Schrank legen und so das Wohnzimmer aufblühen lassen.

Wir verwenden frische Blumen, die später getrocknet werden können. Die Blumen werden nicht ins Wasser gestellt oder in gewässerten Steckschaum gesteckt. Daher ist es wichtig, das richtige Pflanzenmaterial auszuwählen. Dadurch, dass das Sträußchen durch einen Draht gehalten wird und mit dem Guttacoll (Wickelband für Frischblumen) umwickelt wird, wird sichergestellt, dass die Blumen nicht plötzlich verwelken; im Gegenteil: alles wird schön trocknen und ein prachtvolles Resultat ergeben.

Materialbedarf

Nicht-pflanzliche Materialien:
Grünlackierter Blumendraht, ungefähr 0.4 bis 0,6 mm dick
Guttacoll (Wickelband für Frischblumen)
Gartenschere – Zange
Schleifenband, das zu der Farbe der gewählten Blumen passt.
Die oben genannten Materialien sind in spezialisierten Gartencentern oder in Bastelgeschäften erhältlich.


 

nicht-pflanzliches MaterialPflanzliche Materialien:
Blätter: Efeu oder Bronzeblatt (Galax urceolata (3 Stück), nicht zu klein!
Blumen: Rose (1) oder Orchidee (1), Schleierkraut (1 Zweig)
Zusätzliches Blattgrün: Asparagus (1), Ginster
Beeren: Johanniskraut , Hagebutte

 

 

 

Arbeitsanleitung

Alle Blumen, Blätter und Beeren Stück für Stück auf Draht ziehen. Dazu zunächst Draht in der doppelten Länge der Zweige bzw. Stiele abschneiden zur Hälfte falten. Beginnen Sie mit dem Efeu oder Bronzeblatt. Stechen Sie den Draht durch den Stiel in Höhe des Blattansatzes und wickeln Sie den Draht um den Stiel und gleichzeitig um den anderen Draht. Halten Sie dabei mit Daumen und Zeigefinger die jeweils andere Drahthälfte und den Stiel in Schach. Verfahren Sie ebenso mit den anderen Materialien, wie Blumen, Blätter und Beeren, bis alles auf Draht gezogen ist.
  
Umwickeln Sie nun jedes Pflanzenstück mit Guttacoll (Das Band wird die Blumen für eine längere Zeit frisch halten). Fangen Sie dazu so hoch wie möglich an und ziehen und wickeln Sie das Band so, dass kein Blumendraht mehr sichtbar ist.

 Jetzt werden die einzelnen Pflanzenmaterialien in Form eines Sträußchens gebracht, bei dem die Rose die Mitte bildet (Ein-Punkt-Prinzip). Wir fangen mit dem Efeu an und fügen dann das Blattgrün, das Schleierkraut, die Rose und die Beeren hinzu. Dann wird noch ein wenig mehr Blattgrün beigegeben. Schließlich wird das Ganze noch mit den übrigen Efeublättern umwickelt.
  Jetzt werden die Stiele noch auf die gleiche Länge gestutzt und so mit Guttacoll umwickelt, dass sie einen gemeinsamen Stiel bilden. Nun kann das Sträußchen nach belieben gebogen und geformt werden, ohne dass es beschädigt wird.

 

 

Das Sträußchen kann noch festlicher gestaltet werden indem ein Band mit Schleife angebracht wird.   Ich wünsche Ihnen frohe Festlichkeiten und dass Ihren Gäste das Sträußchen gefällt.


 

 

 

 

 

Wilfried Van Hecke,
Copyright: http://www.tuinadvies.be